Fleisch

Krustenbraten

Krustenbraten

Zutaten:

  • 1 kg Schweinebraten mit Fettrand
  • 500 ml Bratenfond
  • 2 Zwiebel
  • 350 g Suppengemüse
  • 1 Kartoffel
  • 2 EL Tomatenmark
  • etwas Puderzucker
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer

Zubereitung:

Als aller erstes heize ich den Backofen auf 130°, und zwar Ober-/Unterhitze auf. Fahren wir damit fort, dass ich den Fettrand beim Schweinebraten mit einem wirklich scharfen Messer rautenförmig einschneide. Das gibt dann am Ende dem Braten das typische Aussehen. Diesen lege ich dann in einen Bräter, und zwar mit der eingeschnittenen Fettseite nach unten (das ist der Trick an diesem Rezept) und gieße den Bratenfond an. Der Braten bleibt nun für 1 Stunde im Ofen.

Jetzt habe ich Zeit und putze das Suppengemüse, Kartoffel und die Zwiebel, schneide alles klein. In einer Pfanne erhitze ich etwas Öl und gebe zu allererst die Zwiebel hinein und brate diese gut an, können ruhig etwas braun werden. Danach gebe ich das Suppengemüse und die Kartoffel dazu und brate alles einige Zeit an. Weiter stäube ich dann etwas Puderzucker über das Gemüse und füge das Tomatenmark dazu. Alles schön umrühren und jetzt ist die Zeit gekommen um die Gemüsebrühe hineinzugeben. Diese lasse ich nun einige Minuten einkochen bis einiges an Flüssigkeit verdampft ist. Nach dieser Zeit gebe ich etwas Salz dazu und stelle die Pfanne beiseite.

Die eine Stunde dürfte nun auch vorbei sein und ich hole den Braten aus dem Ofen, lege das Fleisch auf einem Teller ab. Den Ofen heize ich jetzt auf 160° hoch, wieder Ober-/Unterhitze. Den Fond gieße ich durch ein Sieb zum Gemüse in der Pfanne dazu und lasse alles aufkochen. Den Bräter putze ich mit einem Küchentuch aus und lege den Braten, dieses mal mit der Fleischseite nach unten wieder ein. Das Gemüse aus der Pfanne gebe ich drumherum. So vorbereitet schiebe ich den Bräter wieder in den Ofen und da darf er die nächsten 2 Stunden bleiben.

So genug ausgeruht, die 2 Stunden sind um und ich hole den Bräter aus dem Ofen. Sogleich erhöhe ich die Temperatur des Ofens auf 220°, wieder Ober-/Unterhitze. Das Fleisch lege ich auf einem Teller ab. Das Gemüse gieße ich entweder durch ein Sieb in einen Topf oder benutze eine flotte Lotte. Eine weitere Möglichkeit wäre auch das Gemüse komplett in einen Topf zu schütten.

Vorher bekommt der Braten eine Salzkruste und dafür geben wir etwas Salz und heißes Wasser in eine Schüssel und lösen das Salz darin auf. Mit dieser Lake bestreiche ich nun die Fettseite des Bratens ein. Gebt den Braten in den Bräter und für die nächsten 20 bis maximal 30 Minuten in den Ofen, die Zeit richtet sich je nach gewünschtem Bräunungsgrad der Kruste.

Zurück zur Soße. Falls ich mit einem Sieb oder der Flotten Lotte gearbeitet habe, gebe ich zu der Soße entweder etwas kalte Butter oder auch einfach Soßenbinder dazu um eine gewisse Sämigkeit zu erreichen. Beim ganzen Gemüse kann ich den Zauberstab benutzen und püriere das Gemüse. Falls die Soße zu dick wäre, einfach heißes Wasser dazugeben. Die Soße mit Salz, Pfeffer und den Gewürzen die euch angenehm sind würzen und wohlfein abschmecken.

Voilà, der perfekte Krustenbraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.