Brot, Semmel

Baguette

Zutaten:

  • 300 g Wasser
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • 500 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 25 g Öl

Zubereitung:

Der Mixtopf verlangt nach Füllung, also gebe ich das Wasser, die Hefe und den Zucker hinein. Lasse diese Mischung dann für 1 Minute auf 37° auf Stufe 1 vermischen. Fehlt eigentlich nur noch das Mehl, Salz und das Öl. So vorbereitet knete ich für 3 Minuten auf der Knetstufe.

Raus mit dem Teig und ab entweder auf bein Nudelbrett oder neuerdings auf eine Backmatte. Jetzt teile ich den Teig in drei gleichgroße Teile und forme daraus schöne längliche Formen. Falls ich eine Backform für Baguette habe, diese vorher mit Butter einfetten und die Teiglinge in jeweils eine Mulde legen. Ansonsten lege ich die Teiglinge auf ein mit Backfolie ausgelegtes Backblech. Die Teiglinge jetzt noch mit einem scharfen Messer mehrmals schräg einschneiden und mit Wasser bestreichen.

Ausruhen ist angesagt, nicht ich sondern die Teiglinge! Mit einem Küchentuch abdecken und für 30 Minuten schlafen lassen. Bei uns im Herd gibt es ein Programm Hefe Teig gehen lassen und dieses verwende ich. Also ab in den Ofen und bei 35 Grad für 30 Minuten die Teiglinge schlafen legen. Die Teiglinge dann zum Vorheizen des Ofens herausnehmen!

Den Backofen auf 200° vorheizen und die Teiglinge für ca. 25 Minuten backen.

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Hallo,
    klingt als würde man das Brot super schnell herstellen können. Muß ich dringen mal ausprobieren. Wozu ist eigentliche der Zucke? für die Hefe, damit sie besser geht?

    Wir lieben unser Zwiebelstangenbrot. Das Rezept kannst du gerne mal nachbacken.
    Gruß Torsten

    1. Servus Torsten,
      ja, der Zucker dient als „Nahrung“ für die Hefe. Du kannst natürlich auch weniger Hefe nehmen, dann aber sollte der Teig im Kühlschrank einige Zeit ruhen. Das mache ich z. B. beim Pizzateig so und du beim Zwiebelstangenbrot.
      Das Zwiebelstangebrot backe ich demnächst nach, da ich Röstzwiebel sehr gerne mag. Mal sehen wie es bei meiner Familie ankommt.
      Gruß Günter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.